Open Culture

Open Culture

Ökonomien zwischen Öffnung und Begrenzung

 

Open Culture - eine offene Kultur, zugängliche kulturelle Güter und Information,überliefertes Wissen für jedermann/frau frei zugänglich - ist das ein utopischer Gedanke? Das Symposium reflektierte nicht nur Kulturrezeption und Kulturproduktion sondern auch das alltägliche Aufbegehren der Konsumenten gegen diktiertes Warenangebot. Kreatives Potential entfaltet sich in gemeinschaftlichen Projekten und findet neue Formen der Distribution, des „Sharings“.

 

Ob kostenloser Lesestoff, Küchen aus Mülltonnen im öffentlichen Raum, DIY Anleitungen, Community Gärten, die altes Saatgut kultivieren oder das Wiederaufgreifen handwerklicher Betätigung - an vielen Beispielen sehen wir, wie aus purer Rezeption plötzlich der Partizipationsgedanke sprießt. Wie kann freie Kultur funktionieren, wenn dies doch zugleich bedeutet, die eigene Kulturproduktion freizugeben? Wir möchten uns Klarheit darüber verschaffen, welcher Begriff von Kultur (und Freiheit) unserem Anspruch auf freien Zugang zu dieser zugrunde liegen soll, wie er sich in traditionelle Auffassungen fügt und wo er sich gegen diese sperrt. Welche Experimente gab es schon und gibt es, welche Ideen waren fruchtbar und entwicklungsfähig?

 

 

Produktinformation


Hrsg.:
Günther Friesinger, Jana Herwig, Odin Kroeger, Herbert Hrachovec

Taschenbuch: 188 Seiten
Verlag: edition mono/monochrom (September 2015)
Sprache: Deutsch 
ISBN-13: 978-3902796-36-3 

Preis: Euro 20,-

 

 

Hier erhältlich

 

Amazon

 

 

Freier Download

 

Open Culture [PDF]


Veröffentlich am:

12.09.2015